Begonnen Maßnahmen

Anbau Oberschule Jöhstadt

Schaffung von Räumen für den WTH-Unterricht durch Anbau an das Gebäude der Oberschule Jöhstadt

Die größte Investitionsmaßnahme für Jöhstadt ist zur Zeit der Schulanbau für den Technik- und Hauswirtschaftsunterricht an der Oberschule Jöhstadt.

Die Bedingungen für den WTH-Unterricht entsprachen nicht den heutigen Anforderungen, die vorhandenen Kapazitäten waren nicht mehr ausreichend.

Über das Förderprogramm „Brücken in die Zukunft 2 – Schulhausbau“ haben wir eine sehr gute Förderung erhalten.

Mit dem Abriss des alten Anbaus (ehemaliger Toilettenanbau) wurden die Arbeiten begonnen.

Sofern sich das Wetter von einer guten Seite zeigt und der Winter nicht zu früh einbricht, soll der Rohbau bis Ende 2020 fertig gestellt sein. Dann kann bereits im Winter mit dem Innenausbau begonnen werden.

Die Fertigstellung der Maßnahme ist für das Jahr 2021 vorgesehen.

Geplante Gesamtkosten

900,0 T€

Bewilligter Zuschuss

810,0 T€

Sanierung/Modernisierung Trauerhalle Grumbach

Sanierung / Modernisierung der Trauerhalle in Grumbach

Die Grumbacher Trauerhalle ist im Jahre 1957 in ihrer jetzigen Form neu entstanden. In den 90er Jahren erfolgte eine Außensanierung, seitdem wurden nur unbedingt erforderliche Reparaturen durchgeführt.

Der Standard des Gebäudes entspricht nicht mehr den Erwartungen der heutigen Zeit.

Für diese Maßnahme erhielten wir über das "Annaberger Land" eine Förderung, die bis Ende 2020 abzurechnen ist.

Seit Anfang August laufen die Arbeiten zur Sanierung. Die Trockenlegung ist bereits abgeschlossen. Elektro- und Putzarbeiten sind im Gange. Alle weiteren geplanten Arbeiten sollen bis zum Spätherbst fertig gestellt sein.

Geplante Gesamtkosten

56,0 T€

Bewilligter Zuschuss

42,0 T€

Sanierung Turnhalle Grumbach

Unfalltechnische und akustische Sanierung der Turnhalle in Grumbach

Seit Beginn der Sommerferien sind in der Turnhalle die Bauarbeiten im Gange; begonnen wurde mit der Wärmedämmung und den Schallschutzarbeiten. Danach erfolgte der Einbau eines Prallschutzes, einschließlich neuer Türen.

Auf Grund des Wegfalls einer anderen geplanten Maßnahme, die wegen zu hoher Kosten nicht durchführbar ist, war es möglich, einen Änderungsantrag für die Turnhalle zu stellen. Dadurch konnten die Kosten und die dazugehörigen Fördermittel auf das Doppelte erhöht werden.

Somit kann die Sanierung in einem größeren Umfang durchgeführt werden - Prallschutz komplett an allen Wänden, umfangreiche Elektroinstallation, Blitzschutz, Brandschutz, Heizung, u.a.).

Die Arbeiten sollen bis spätestens Ende November 2020 abgeschlossen sein.

Die Maßnahme wird dabei mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushalts.

Genehmigte Gesamtkosten

230,7 T€

Bewilligte Zuwendung

173,0 T€