Aktuelle Informationen

Radonmesspflicht an Arbeitsplätzen - Erinnerung zum Start der Messungen

Unsere Gemeinde wurde zum 31. Dezember 2020 per Allgemeinverfügung als sogenanntes Radonvorsorgegebiet festgelegt (SächsABl. S. 1362). Damit sind Pflichten mit verbindlichen Fristen verbunden. Diese richten sich insbesondere an alle Arbeitsplatzverantwortlichen, welche in unserer Gemeinde Arbeitsplätze in Kellern und Erdgeschossen haben. Gemäß § 127 Abs. 1 Strahlenschutzgesetz (StrlSchG) ist an diesen Arbeitsplätzen die Radon-222-Aktivitätskonzentration zu messen.

Da die Messungen über ein Jahr zu erfolgen haben, endet am 30. Juni 2021 die vom Gesetzgeber festgelegte Frist, bis zu welcher die verpflichtenden Radonmessungen spätestens zu beginnen sind.  Diese Frist ist verbindlich und kann bei Nichteinhaltung als Ordnungswidrigkeit geahndet werden. Daher sollten noch nicht veranlasste Messungen schnellstens starten.  

Radonmessungen müssen nicht kompliziert und teuer sein. Die Messungen können ohne besondere Sach- oder Fachkunde selbstständig geplant und ausgeführt werden. Dabei ist ein wichtiger Punkt zu beachten. Zur Messung sind Messgeräte von einer vom Bundesamt für Strahlenschutz anerkannten Stelle nach § 155 StrlSchV einzusetzen. Eine Liste der bislang anerkannten Stellen ist einzusehen unter:https://www.bfs.de/DE/themen/ion/service/radon-messung/anerkennung/anerkennung.html#anbieter.

In der Regel erfolgt die Messung mit passiven Messgeräten. Die Kosten für eine Messung inklusive Auswertung belaufen sich auf einen niedrigen zweistelligen Betrag. Man bestellt die erforderliche Anzahl an Messgeräten bei einem in der o. g. Liste aufgeführten Anbieter. Die Versendung erfolgt über den Postweg. Mit der Entnahme der Messgeräte aus der radondichten Verpackung sind die Geräte sofort messbereit und müssen nur noch gemäß der betriebsinternen Planung ausgelegt werden. Die Messgeräte verbleiben für 12 Monate am Aufstellort. Nach Ablauf der Messzeit werden sie an die anerkannte Stelle zurückgesendet. Diese nimmt die Auswertung vor und versendet an den Auftraggeber ein entsprechendes Ergebnisprotokoll.  

Bei Fragen zur Durchführung der Radonmessung und zu möglichen Schutzmaßnahmen kann Ihnen die sächsische Radonberatungsstelle weiterhelfen (https://www.bful.sachsen.de/radonberatungsstelle.html). Ansprechpartner bezüglich des Vorgehens zur Umsetzung der gesetzlichen Pflichten einschließlich der Fristen ist das Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie (https://www.strahlenschutz.sachsen.de/radon-an-arbeitsplaetzen-in-innenraeumen-30730.html). 

Weitere Informationen zum Thema Radonschutz finden Sie unter www.radon.sachsen.de.

Corona-Teststelle in Jöhstadt am 27.04.2021 eröffnet

Wir freuen uns Ihnen mitteilen zu können, dass am Dienstag, dem 27. April im Sportcenter ein CORONA-Testzentrum seinen Betrieb aufgenommen hat.

In Zusammenarbeit mit dem Apotheker Dr. Fritzsch aus Annaberg-Buchholz haben unsere Bürger jetzt die Möglichkeit, sich auf eine COVID19-Infektion testen zu lassen. Die Tests werden mit einem Abstrich im vorderen Nasenbereich durchgeführt und sind auch mehrmals wöchentlich kostenlos möglich.

Es gelten folgende Öffnungszeiten:

Dienstag

07:30 Uhr

bis

12:00 Uhr

Donnerstag

13:00 Uhr

bis

18:00 Uhr

Wir wollen uns aber auch gerne auf die Bedürfnisse unserer Bürger einstellen und die Öffnungszeiten entsprechend anpassen, falls es gewünscht oder notwendig sein sollte.

Ich möchte noch darauf hinweisen, dass Sie auch andere Testzentren jederzeit nutzen können. So ist beispielsweise das Testzentrum in Königswalde in der ehemaligen Gaststätte „Zur Linde“ am Montag und Mittwoch jeweils vormittags sowie am Freitagnachmittag geöffnet.

Bitte bringen sie in jedem Fall Ihren Personalausweis sowie Krankenversicherungskarte mit.

André Zinn
Bürgermeister

Haushaltsbefragung - Mikrozensus

Die Stadtwerke Annaberg-Buchholz warnen

Mitteilung der Stadtwerke Annaberg-Buchholz - Mehrere Meldungen zu Betrugsanrufen

Annaberg-Buchholz (AH) Allein am heutigen Donnerstag, den 18.02.2021 haben uns vormittags drei Kunden darüber informiert, dass sie in betrügerischer Absicht telefonisch kontaktiert wurden. Dabei treten die Anrufer teils sehr forsch und hartnäckig auf. Die Kunden werden von Festnetz- als auch Mobilfunknummern aus teils mehrmals angerufen und mit Versprechen wie beispielsweise „Best-Price-Garantie“ und ähnlich vermeintlichen Angeboten gelockt. Dazu wollen sie Daten zu Strom- und Gaslieferverträgen abgleichen und erfragen die Zählernummern. Zusätzlich geben sie in den meisten Fällen an, im Auftrag der Stadtwerke Annaberg-Buchholz zu arbeiten. Dem ist nicht so!

Die Stadtwerke Annaberg-Buchholz warnen – seien Sie vorsichtig!

Diese oder ähnliche Anrufe kommen niemals von den Stadtwerken Annaberg-Buchholz, auch nicht im Auftrag. Wir kennen die Zählernummern und erfragen diese nicht am Telefon.

Bei fremden Anrufern ist immer Vorsicht geboten! Wenn Sie Zweifel an der Seriosität haben, fragen Sie ihn nach Namen, Auftraggeber und Ihrem Einverständnis für Telefonwerbung. Werbeanrufe bei Privatanschlüssen sind ohne Einverständniserklärung nicht erlaubt und können mit hohen Geldstrafen geahndet werden. Geben Sie niemals persönliche Daten preis. Falls Sie sich unsicher fühlen, legen Sie am besten gleich auf.

Sollten Sie Daten telefonisch übermittelt oder einen Vertrag unterschrieben haben, dann lassen Sie sich umgehend beraten. Es gibt ein Widerrufsrecht.

Die Stadtwerke Annaberg-Buchholz stehen bei Fragen – telefonisch unter 03733 56130 oder online www.swa-b.de gern zur Verfügung.

Veröffentlichung honorarfrei

Falls Sie keine weiteren Pressemitteilungen der Stadtwerke Annaberg-Buchholz erhalten möchten, bitte ich um eine kurze Information per E-Mail.


Mit freundlichen Grüßen

Pressestelle

Marketing / Öffentlichkeitsarbeit

E-Mail: presse@swa-b.de

Telefon: +49 3733 5613-902


Stadtwerke Annaberg-Buchholz Energie AG
Robert-Schumann-Straße 1
09456 Annaberg-Buchholz

Telefon: +49 (0) 3733 5613 0
Telefax: +49 (0) 3733 5613 15

E-Mail: infoline@swa-b.de
Internet: https://swa-b.de

Registergericht: Chemnitz HRB 18749
Gerichtsstand Annaberg-Buchholz
Vorstand: Kai Aschermann
Aufsichtsratsvorsitzender: Oberbürgermeister Rolf Schmidt
USt-IdNr.: DE210254903
Steuernummer: 217/120/00284

Aufruf des Pflegenetz ERZ – Helfer im Bereich Pflege im Erzgebirgskreis dringend gesucht

Die Corona Pandemie stellt uns täglich vor neue Herausforderungen. Besonders der pflegerische Bereich arbeitet am Limit. Durch Personalausfälle, vorrangig aufgrund von COVID- 19-Infektionen und damit verbundenen Quarantänen, kommen die Pflegekräfte an ihre Belastungsgrenzen.

Aus diesem Grund sucht das Pflegenetz ERZ dringend Freiwillige, die den pflegerischen Bereich unterstützen. Eine pflegerische Vorausbildung ist nicht notwendig. Die Einsatzmöglichkeiten und Aufgabenbereiche der Interessenten werden entsprechend ihrer Fähigkeiten und Vorkenntnisse mit der Einrichtung abgestimmt. Des Weiteren werden vertragliche Details (Versicherung, Vergütung, Arbeitszeit, etc.) direkt mit der entsprechenden Einrichtung besprochen. Zur Vorbereitung der helfenden Tätigkeiten verweist das Pflegenetz ERZ auf kostenfreie Online- Schulungsvideos, die den Interessenten nach der Anmeldung mitgeteilt werden.

Freiwillige Helfer melden sich bitte bei den Pflegekoordinatorinnen Frau Troll und Frau Richter.

                       

E-Mail: PflegenetzERZ@kreis-erz.de                      Telefonnummer: 03771 277 3127.

Folgende Daten/Angaben sind zwingend erforderlich:

- Name, Vorname, Geburtsdatum, Telefonnummer, E-Mail-Adresse
- Wohnort sowie die gewünschte Region mit maximaler Entfernungsangabe
- Berufliche Qualifikation
- Erfahrungen in der Pflege (ja/nein)
- Zeitpunkt und Dauer der Verfügbarkeit

Die Pflegekoordinatoren registrieren die personenbezogenen Daten und fungieren als Vermittler zwischen den Interessenten und den Einrichtungen. Besteht ein Bedarf einer Pflegeeinrichtung in Wohnortnähe, geben die Pflegekoordinatoren die personenbezogenen Daten an die entsprechende Einrichtung weiter. 

Mit der Übermittlung der Daten an die Pflegekoordinatoren wird das Einverständnis zur Speicherung und Weiterreichung der Daten an die entsprechende Einrichtung vorausgesetzt. Eine Weitergabe an Dritte erfolgt nicht.

Für weitere Fragen stehen die Pflegekoordinatorinnen Frau Troll und Frau Richter unter der o.g. E-Mail-Adresse bzw. Telefonnummer gern zur Verfügung.

Wir freuen uns auf Ihre Unterstützung!

Kontakt:

Pflegenetz Erz
Landratsamt Erzgebirgskreis
Referat Soziale Hilfen
Paulus- Jenisius- Straße 24
09456 Annaberg Buchholz

Mitteilung der Stadtverwaltung

Nach aktueller Corona-Schutz-Verordnung bleibt das Rathaus

seit dem 14.12.2020 für den Publikumsverkehr

-geschlossen-.

Sie können die Mitarbeiter weiterhin telefonisch u. a.

unter der Telefonnummer 03 73 43 / 805-0 erreichen.

In dringenden Fällen erhalten Sie nach vorheriger Absprache einen Termin.

Falsche Polizeibeamte und falsche Staatsanwaltschaft / Schockanrufe

Ob als Polizist oder Staatsanwalt, die Betrüger scheuen sich nicht davor, für das Erreichen ihres betrügerischen Vorhabens in jede beliebige Rolle zu schlüpfen. Dem Opfer wird meist am Telefon suggeriert, ein begründetes Interesse für den oftmals überraschenden Anruf zu haben und somit gewisse Informationen augenscheinlich gerechtfertigt zu erfragen. Ein vorgegaukelter polizeilicher Sachverhalt oder eine vorgetäuschte Ermittlungssache werden in den meisten Fällen als Grundlage für die betrügerische Handlung an das Opfer herangetragen. In eine Art Schocksituation soll der oder die Geschädigte dabei gebracht werden, um eine schnelle Realisierung der betrügerischen Absichten zu erreichen. Dazu behaupten die Betrüger beispielsweise, dass Geld- oder Wertgegenstände bei den Angerufenen zu Hause oder auf der Bank nicht mehr sicher seien oder auf Spuren untersucht werden müssten. Dabei nutzen die Täter eine spezielle Technik, die bei einem Anruf auf der Telefonanzeige oder Angerufenen die Polizei-Notrufnummer 110 oder eine andere örtliche Telefonnummer erscheinen lässt. Durch wiederholte Anrufe und gezieltem unter Druck setzten, werden die Geschädigten in die Enge getrieben und regelrecht zu einer Überweisung von hohen Geldbeträgen gebracht. In einigen Fällen drohen die selbst ernannten Polizeibeamten auch mit rechtlichen Folgen durch die Staatsanwaltschaft.

Wichtig: Die Polizei oder Staatsanwaltschaft wird niemals Geldbeträge am Telefon verlangen.

Auch hier werden falsche Identitäten genutzt, um den Anschein einer rechtmäßigen Maßnahme zu suggerieren. Organisierte Gruppen decken untereinander ihre falschen Identitäten und vermitteln dem Opfer eine gewisse Sicherheit. Solche Situationen sollten in jedem Fall mit einer gesunden Skepsis betrachtet und der Polizei gemeldet werden. i nutzen die Täter eine spezielle Technik, die bei einem Anruf auf der Telefonanzeige der Angerufenen die Polizei-Notrufnummer 110 oder eine andere örtliche Telefonnummer erscheinen lässt.

So schützen Sie sich vor dem Betrug am Telefon:

Geben Sie am Telefon keine Details zu ihren finanziellen Verhältnissen preis. Geben Sie keinerlei Auskünfte über Ihre Kontodaten.

Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen. Legen Sie einfach auf.

Rufen Sie beim geringsten Zweifel bei der Behörde an, von der die angebliche Amtsperson kommt. Suchen Sie die Telefonnummer der Behörde selbst heraus oder lassen Sie sich diese durch die Telefonauskunft geben.

Wenn Ihnen ein Anruf verdächtig vorkommt oder Sie bereits Opfer geworden sind, wenden Sie sich an die Polizei unter 110

Weitere Tipps, um vor Betrügern gewappnet zu sein, finden Sie unter:

https://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/betrug/gewinnversprechen/

Neue Glocken für die St. Salvator Kirche in Jöhstadt

Nachdem am 19. November 2020 die neuen Glocken der St. Salvator Kirche in Jöhstadt im Turm montiert wurden, konnten wir diese jetzt in der Adventszeit erstmalig erklingen hören.

Neues Buswartehäuschen für den Ortsteil Neugrumbach

Nach langer Zeit war es im November endlich soweit: das neue Buswartehäuschen für den Ortsteil Neugrumbach konnte aufgebaut werden.

Wir hoffen, dass einen guten Dienst verrichtet und lange Zeit Bestand hat.

Umgang mit Krankheits- und Erkältungssymptomen bei Kindern in der Kindertagesbetreuung und in Schulen

Eine Orientierungshilfe für Eltern haben das Gesundheitsministerium und das Kultusministerium vorgelegt.

Aus der Handlungsempfehlung können Eltern, Lehrer und Erzieher ablesen, ab wann ein Arzt aufgesucht werden muss oder bei welchen allgemeinen und unspezifischen Symptomen der Schul- oder Kitabesuch noch möglich ist.

Hinweise zur Fäkalien-Entsorgung

ACHTUNG:

Ab dem 01. August 2020 erfolgt die Anmeldung zur Fäkalienabfuhr in den Ortsteilen und im Stadtgebiet über den

Abwasserzweckverband „Oberes Zschopau- und Sehmatal“

Ansprechpartnerin:

Frau Breitfeld

Tel: 03733-500227

Sprechzeiten Rathaus Jöhstadt

Dienstag

09:00 Uhr bis 12:00 Uhr

und

14:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Mittwoch

09:00 Uhr bis 12:00 Uhr

   

Donnerstag

09:00 Uhr bis 12:00 Uhr

und

14:00 Uhr bis 17:00 Uhr

Freitag

09:00 Uhr bis 12:00 Uhr

   

Das Corona-Virus einfach erklärt - Danke an die Stadt Wien

Informationen zum Corona-Virus

Informationsseite der Staatsregierung:

Hier klicken!

Modellprojekt „Studieren in Europa – Zukunft in Sachsen“

Sie wollen Medizin studieren, haben aber keinen Studienplatz in Deutschland bekommen?

Sie können sich vorstellen, Hausarzt in Sachsen zu werden?

Dann gehen Sie mit uns nach Ungarn!

Die Kassenärztliche Vereinigung Sachsen finanziert Ihr Studium!

zur Webseite

Veranstaltungen

Juni 2021
MoDiMiDoFrSaSo
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
282930    
       

Sperrungen im Bereich Jöhstadt

Über das Informationssystem für Baustellen des Freistaates Sachsen können Sie sich aktuell über Straßensperrungen informieren:

Klassische Seite für PC (Bereich Jöhstadt)

Optimierte Seite für mobile Geräte (bei Freigabe des aktuellen Standortes wird die Karte gezoomt)

Stoneman Miriquidi Road - Wir sind dabei!

Google-Maps